ThinkTank

Tinka Denkt

Das “Gedanken die Materie erschaffen” ist zur Zeit für viele theoretisch und nur für einige wenige in Teilbereichen umsetzbar. Auch eine veränderte Wahrnehmung von Zeit, andere Arten von Informationsaustausch (Telepathie, “Energiebahnen), zusätzliche Wahrnehmungsmöglichkeiten stehen im derzeit nur wenigen Menschen zur Verfügung. Es gibt ganz unterschiedliche Betrachtungen und Konzepte, warum einige Menschen diese “Fähigkeiten” haben. Ich gehöre selber zu ihnen und mein Konzept, warum das so ist, nennt sich “Bewusstseins-Evolution”: Also die inzwischen rasante Weiterentwicklung des Bewusstseins der Menschen, welche ganz konkrete Wirkungen in Bezug auf die Realität und Realitäts-Erschaffung hat.

Im Think Tank wird dazu geforscht und experimentiert; Wie sich die Bewusstseinsevolution auf die Materie auswirkt; Welche Zusammenhänge – in unterschiedlichen Bereichen – zwischen diesem Bewusstseinsfeld und der “Mainstream-Realität” bestehen; Welche Umsetzungsmöglicheiten bestehen oder entwickelt werden können, um Ideen konkret umsetzen zu können, die sich noch nicht aus reiner Gedankenkraft realisieren.

Diese vorübergehenden Umsetzungsideen nenne ich “Brücken-Krücken”: Eine Art Übergangslösung, bis mehr und mehr Menschen in der Lage sein werden, ihre materielle Welt mit Gedankenkraft zu erschaffen. Die “Brücken-Krücken” können ganz pragmatische Umsetzungen sein und sich in ganz unterschiedlichen Bereichen bewegen:

* Welche Möglichkeiten existieren bereits, welche können erfunden werden, um ein Notebook so zu erschaffen, das es seine Form, Farbe und Oberflächentextur nach meinem Gusto verändern kann (ohne, das ich ihm eine entsprechende Hülle verpasse)?

* Wie muss ein Arbeitsumfeld (Bürolandschaft, Führungsmethoden etc.) konkret aussehen, damit Telepathie, Flow, Intuition, Zeitsprünge etc. gut genutzt und gefördert werden können?

* Was passiert, wenn man Applikationen nicht nur technisch-inhaltlich umsetzt, sondern ein starkes positives Gefühl mit integriert – und wie geht das?

“Tinka Denkt” war in den letzten 10 Jahren ein persönliches Think Tank innerhalb meines eigenen neuronalen Netzwerks und ein Austausch mit einigen wenigen, die die oben genannten Veränderungen ebenfalls feststellen und in ihr Leben integrieren.

In Zukunft soll es “Tinka Denkt” als konkrete Plattform und Organisation geben. Mehr dazu können Sie bald auf der Webseite tinkadenkt.de erfahren.

Leave A Comment