Projekt Wiesenmeiler

Es ist nun schon eine Weile her, das unsere Politiker die Energie-Wende beschlossen haben.

Richtig viel passiert ist seitdem nichts, außer vielen ermüdenden und immer wiederkehrenden Debatten. Mal sollen Kohlemeiler abgeschafft werden – mal wieder doch nicht. Die Atommüllfrage bleibt ungebeantwortet und noch schlimmer: Wir sollen auch noch dafür extra zahlen.  Fracking ist in aller Munde; RWE hat einen coolen Werbespruch (VorWEg gehen), dem ich keinen Glauben schenke; Solarenergie wird auch nicht mehr gefördert und hat eigentlich mal irgendjemand “da oben” nachgedacht, bevor er all die Biogasanlagen gefördert hat?

Worum ging es nochmal bei der Energie-Wende?

  • Energieressourcen sparen
  • Die CO2 Belastung reduzieren
  • Unseren Planeten schützen (von mir aus auch aus eigennützigen Gründen)

Wenn man die Energie-Wende wirklich ernst meint, dann muss doch das Interesse sein, Menschen zu motivieren, dies zu tun. Denn sonst wird das nix, mit den schönen CO2 Plänen, der Entschleunigung des Klimawandels, dem mega fortschrittlichen Deutschland bezüglich alternativer Energie!

Mich persönlich hat die Methode des Biomeilers sehr motiviert: Baum- und Grünschnitt werden in einem Zeitraum von 12 bis 18 Monaten kompostiert. Während dieser Laufzeit wird die dabei entstehende Hitze für die Erwärmung von Heizung und Brauchwasser genutzt. Der entstandene Kompost ist extrem hochwertig und kann Böden nachhaltig verbessern – auch die vielen ausgelaugten Maisfelder, hervorgerufen durch den Biogasboom.

collage meiler details

Was will man mehr? DAS ist alternative Energie! Und weil die Methode noch nicht so richtig bekannt ist, habe ich mir geschworen, genau dafür zu sorgen. Ich wünsche mir eine Landwirtschaft, die auf Dünger verzichtet und auf Kompost und Humus umsteigt. Haus- und Hofbesitzer, die auch mit dem Biomeiler ihre herkömmlichen Energiequellen wie Öl und Gas ersetzen.

Dafür habe ich den Biomeiler zum Wiesenmeiler getauft und plane seit einigen Monaten Kampagnen, Ideen und Mittel, die den Meiler professionell nach Vorne bringen können. Start wird eine Crowdfunding-Kampagne sein, die voraussichtlich Mitte Dezember startet.

Wer sich des Projektes als Schirmherr annehmen möchte, darf mich gerne kontaktieren!

miriam [at] wiesenmeiler [dot] de

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Leave A Comment